Postwar Futures

Ausgehend von der Betrachtung der zwanzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erforscht die Arbeitsgruppe den vergangenen und zukünftigen Status von „Europa“ für die aktuelle Kunstgeschichte. Unser Interesse gilt neben der Kunst, visuellen Kultur und Architektur auch den Modellen der (Kunst)Geschichte. Vier thematische Felder sollen in den Blick genommen werden: Kunst als Handwerk (Prozesse), das Erbe der Aufklärung und seine Herausforderungen (Öffentlichkeiten), Universalität vs. Diversität (Institutionen) und Geschichtsbilder als Zukunftsbilder (Historiografien).

Ulmer Verein

Die Arbeit der AG Postwar Futures findet im Rahmen des Ulmer Vereins statt.